Chronologie der Passionsspiele Auersmacher

Inszenierung 2005. Foto: Roger Paulet

In Auersmacher wurden die ersten Passionsspiele im Jahr 1935 von einem Wandertheater unter Mitwirkung verschiedener ortsansässiger Vereine insbesondere des Kirchenchores aufgeführt. Die " junge bühne Auersmacher" hat sich dieser Tradition 1974 angenommen und führt diese seit 1975 in fünfjährigem Turnus fort. Die textliche Grundlage der heutigen Spielfassung geht im Wesentlichen auf die so genannte Schwarzwälder Passion zurück.

 

1935, 1936

Inszenierung durch ein Wandertheater unter Mitwirkung verschiedener Auersmacher Vereine, insbesondere des Kath. Kirchenchores

1948, 1950, 1959, 1960

4-stündige Inszenierung durch den Kath. Kirchenchor, Leitung: Johann Lang

1965

4-stündige Inszenierung, Leitung: Ernst Meßner

1974

erste 2-stündige Inszenierung der „jungen bühne Auersmacher“

seit 1975

5-jähriger Spielturnus der „jungen bühne Auersmacher“

 

Neben den bisher neun Aufführungszyklen der „jungen bühne“ in Auersmacher waren die Passionsspiele zudem auf Gastspielreisen im In- und Ausland zu sehen u.a.

1976 in Matrei am Brenner (Österreich)

1979 in Luxemburg

1983 in Rottenegg (Österreich)

1984 in Schutterwald (Baden)

1985 in den USA

1996 in Budaörs, Vorort von Budapest (Ungarn)

2007 in Esparreguerra (Spanien)

2012 in Oberharmersbach (Schwarzwald)